Aerial Art | Team
32
page-template-default,page,page-id-32,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-6.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.5,vc_responsive
 

Team

Laura Holz

Inhaberin, Trainerin und Choreografin für Poledance und Aerial Hoop, Grundlagenfitness
Sport hatte mich nie interessiert, eigentlich war ich ein richtiger Sportmuffel – bis zum Sommer 2012. Durch mein Fernstudium Psychologie fehlten mir häufig Erfolgserlebnisse und regelmäßige körperliche Bewegung. Als ich meine Freundin besuchte, zeigte sie mir stolz ihr neues Fitnessgerät: eine Poledance Stange! Ich war auf Anhieb begeistert. Ich kaufte eine eigene Stange und trainierte von nun an zu Hause in Eigenregie – im Saarland war dieser Sport leider noch nicht angekommen. Die unmittelbaren Erfolgserlebnisse und das Trainieren meiner Muskulatur stärkten mich – mental und körperlich. Der Sport tat mir gut, meine Rückenschmerzen, verursacht durch das viele Sitzen während des Studiums, waren verschwunden. Doch was mir fehlte, war der Austausch mit anderen. Ich gründete meine Facebook-Seite „PoleStruggles“ und den gleichnamigen Instagram Account, um mich mit anderen Poledance Begeisterten aus der ganzen Welt auszutauschen. Umfangreiche Recherchen, deutschlandweite Treffen mit befreundeten Poletänzerinnen und der Besuch von Workshops bei internationalen Stars der Szene halfen mir, meinen eigenen Stil zu finden und mich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Im April 2014 habe ich das Home Studio „Aerial Art“gegründet und vermittele seither meine Passion zum Poledance an meine Schülerinnen. Es ist ein wunderbares Gefühl, ihre Fortschritte mitzuerleben und mit ihnen gemeinsam diese Leidenschaft zu teilen. Ich freue mich unheimlich auf das neue Studio, den Austausch mit Neulingen und darauf, dass unsere wundervolle Gemeinschaft weiter wächst.
  • Karriere

    • Februar 2014: Erster Platz Crazy Pole Cup
    • April 2014: Gründung Home Studio Aerial Art
    • September 2014: Zweiter Platz Pole Theater Kroatien
    • Oktober 2014: Fünfter Platz Pole Art Zypern
    • April 2015: Studioeröffnung in Quierschied

Hanna Welter

Trainerin und Choreografin für Poledance-Einsteiger und Aerial Hoop, Grundlagenfitness

Was gute Vorsätze aus einem Leben machen… das ist erstaunlich. Für das Jahr 2013 nahm ich mir viel vor, ich wollte anfangen Sport zu treiben, meine Rückenbeschwerden zu beseitigen, fitter zu werden und meinen Körper ein klein wenig zu formen. Schnell entdeckte ich beim Stöbern im Internet, dass Poledance wohl genau das richtige für mich sei. Ich war skeptisch, wie sollte der Tanz an der Stange meine Muskulatur aufbauen und mir helfen die ständigen Schmerzen aufgrund einer Verkrümmung der Wirbelsäule (Skoliose) zu beseitigen? Doch es funktionierte, wöchentliches Training im Studio Zeitraum, um die Grundlagen und meine tänzerischen Fähigkeiten zu verbessern, gepaart mit enthusiastischer Heimarbeit im WG-Wohnzimmer erbrachten mir schnelle Erfolge. Immer mehr freundete ich mich mit der Pole an, begann sie zu lieben und zu nutzen, als meinen Partner. Ich merkte immer mehr, dass mir die unmöglichsten Dinge mit diesem Partner gelangen.
Poledance hat mein Leben verändert. Es hat mich zu einem selbstbewussteren Menschen gemacht, mir Kraft gegeben, mich an meine Grenzen gebracht, mir gezeigt, was alles möglich ist, mich an ungewöhnliche Orte geschickt und mich mit einzigartigen Menschen bekannt gemacht. Und es hat mir vor allem den schönsten Nebenjob der Welt besorgt.

Im Sommer 2014 begann ich mein Wissen und meine Liebe zu Poledance weiterzugeben und fing an Privatunterricht zu geben. Es gibt nichts Schöneres auf der Welt als zu sehen wie Menschen wachsen, sich ihren Herausforderungen stellen und gewinnen, wie sie sich entwickeln und sich ihr Bewusstsein ins Positive verändert. Daher freue ich mich auf eine wundervolle Zeit im Aerial Art und vielen alten und neuen Polehasen.

  • Karriere

    • März 2015: Finalistin Crazy Pole Gala Cup
    • Juli 2014: Privatunterricht

Melanie

Sport war schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens. Früh begann ich mit Gerätturnen, mit 6 Jahren hatte ich meine ersten Wettkämpfe und später war ich als Trainer und Kampfrichter tätig. Mich hatte die Kombination aus Koordination, Kraft, Mut und Selbstbeherrschung fasziniert und immer wieder an seine Grenzen zu gehen und etwas zu lernen, dass man nicht für möglich gehalten hätte.

Als ich dann entdeckte, dass im Saarland ein Poledance Studio öffnete, musste ich es einfach ausprobieren. Die akrobatischen Elemente und Drehungen hatten mich von Anfang an begeistert doch bei dem tänzerischen Aspekt war ich mir nicht sicher, ob ich mich jemals  trauen würde über meinen Schatten zu springen und einfach der Musik zu folgen, egal ob jemand zusieht oder nicht? Und ja, nach und nach wurde mein Selbstwertgefühl gestärkt und ich konnte mich auch beim Tanzen frei fühlen und es genießen.

Ich bin überglücklich, dass ich Anfang 2015 mit dem Poledance begonnen habe, denn ich habe nicht nur sportlich viel dazugelernt, sondern auch fürs Leben. Ich bin viel selbstbewusster geworden und die gemeinsamen Erfolge in der Gruppe und das man füreinander da ist wenn es mal nicht auf Anhieb klappt, geben mir viel positive Energie und treiben mich dazu an, ständig über mich hinaus zuwachsen!

Janine

Poledance ist seit der Studioeröffnung des Aerial Arts nicht nur ein Sport und eine Freizeitbeschäftigung, sondern meine Leidenschaft. Ich habe schon immer Sport getrieben und könnte in meiner Zeit als Filialleitung in einem Fitnessstudio auch einen Reha- Sporttrainer und einen Ernährungstrainerschein belegen. Danach suchte ich nach einer neue Herausforderung und entdeckte Poledance für mich. Von der ersten Sekunde an hat mich dieser Sport gefesselt. Von Woche zu Woche kann ich über mich selbst hinaus wachsen und weckte meinen Ehrgeiz nach mehr. Sowohl körperlich als auch mental hat es mich gefestigt und stärkt mein Selbstbewusstsein. Ausdruck und Emotionen im Tanz waren vorher neu für mich und nun habe ich die Möglichkeit für mich selbst entdeckt, abzuschalten und Gefühle zu verarbeiten und zu transportieren. Seither besuchte ich einige Polecamps und Workshops bei Starts der internationalen Szene, die meinen eigenen Style festigen konnten. Darüber hinaus sind wertvolle Menschen in mein Leben getreten, mit denen ich all diese Leidenschaft, Fortschritte, aber auch Niederlagen teilen kann. Es war eine große Ehre für mich, als Laura auf mich zu kam und mich als ihre Trainerin ausbilden wollte. Ich freue mich sehr jetzt ein Teil der Arial Art Familie zu sein und all meine Erfahrung weitervermitteln zu dürfen.

Hannah

Mein Herz gehörte lange Zeit ausschließlich dem Boulder-Sport. Jedoch merkte ich immer mehr, dass mir der feminine Part fehlt. Da ich schon sehr lange Zeit vom Pole Sport angetan und fasziniert war und nicht länger der stille Bewunderer im Hintergrund dieses Sports sein wollte, begann ich nach einem Studio in meiner Umgebung zu recherchieren. Ich stieß auf das Aerial Art Studio – hellauf begeistert gab ich meine letzten Zweifel auf und verfasste eine Mail. Zu diesem Zeitpunkt arbeitete ich als Praktikantin in einem Mietstudio für Film und Fotografie. Noch überraschter wart ich dann eine Woche später als Laura mit einigen ihrer Mädels plötzlich in unserem Fotostudio erschien und ihr Können für einen kleinen Dreh unter Beweis stellte. Danach war es dann ganz um mich geschehen. Ich wusste: das ist genau das, was ich brauche! Tatsächlich fing ich keine Woche später mit dem Poledance an. Es vergeht seither kein Tag, an dem ich nicht glücklich über meine Entscheidung bin. Poledance ist genau die Erfahrung die mir fehlte. Für mein inneres Mädchen sowie meinen anspruchsvollen Kletterbizeps.
Die nächste große Überraschung traf mich, als ich von Laura gefragt wurde ob ich mir nicht vorstellen  könnte, als Trainerin in ihrem Studio ausgebildet zu werden. Quietschend stimmte ich zu und nun bin ich hier. Ende 2016 begann dann die Trainerausbildung und wird stetig fortgeführt. Das Gefühl, das der Geist entwickelt und die Stärke des eigenen Körpers sind einfach überwältigend, ich freue mich sehr darauf diese Emotionen als Trainerin weitergeben zu dürfen.

Anna

Eigentlich habe ich schon immer getanzt. Performances im Wohnzimmer als kleines Mädchen, Hip Hop als Teenager und seit 2010 zeitgenössischer Tanz. Dass Tanzen meine Sportart, oder mehr noch, meine alternativlose Leidenschaft ist, war früh klar. Und so fühlte sich mein Nebenjob als Hip Hop-Trainerin während der Schulzeit und nach dem Abi auch kaum nach Arbeit an. Ich wollte das Ganze auf eine fundierte Basis stellen und machte eine Ausbildung zur Tanzleiterin für Tanzkultur beim Deutschen Tanzsportverband. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung stieß ich auf ein YouTube-Video einer Poledance Performance und mir war sofort klar, dass ich das auch ausprobieren wollte. Bis ich und die Stange zusammenfanden, verging aber noch einige Zeit. 2013 nahm ich dann an meinem ersten Kurs teil. Kurz danach ging ich für 3 Monate nach Barcelona, wo ich unbedingt mit dem Poledance weitermachen wollte. Geldmangel und eine ausgekugelte Schulter (nicht die Pole, sondern der zeitgenössische Tanz war Schuld) beendeten jedoch leider mein Training in der Poledance Factory. Als Laura 2015 ihr Studio eröffnete, wollte ich der Stange noch eine Chance geben und aus dem anfänglichen Flirt wurde ganz schnell die große Liebe. Für mich sind klassischer Tanz und Poledance aber keine Konkurrenten, sondern vielmehr nutzen sie sich gegenseitig, lassen sich auf wundervolle Art verbinden und verhelfen mir im jeweils anderen Training zu großen Fortschritten. Dass ich jetzt meine Leidenschaft auch im Poledance an andere weitergeben und sie bei ihren persönlichen Fortschritten unterstützen darf, ist eine große Ehre und macht mich sehr stolz. Ich freue mich riesig auf meine Aufgabe und die positiven Entwicklungen, die meine Schüler – und ich als Trainer – machen werden.